1. Graffiti-Festival | Bad Vilbel

Für Viele werden Graffitis als Sachbeschädigung und Schmierereien abgelehnt, gelegentlich zurecht. Bad Vilbel hat sich früh entschieden, ambitionierten Graffiti-Künstlern Freiräume anzubieten und damit wahllose und illegale Machwerke an Hauswänden einzudämmen. Außerdem werden Workshops für Anfänger angeboten und regelmäßig Aufträge zur Gestaltung des öffentlichen Raums vergeben. Seit 2008 gibt es sogar eine eigene Website und aktueller bei Instagram.

Zum geplanten Hessentag 2020 sollte diese Kunstform einen besonderen Rahmen erhalten. Leider musste dieses große Ereignis abgesagt werden. Das 1. Graffiti-Festival mit dem Motto »Wall Story Town Bad Vilbel« wurde im Spätsommer trotzdem realisiert. Vielleicht gibt es beim Hessentag 2025 ein 2. Festival.

Unter Koordination des Künstlers CASE Maclaim haben sieben internationale Graffiti-Künstler Werke geschaffen, die Geschichten erzählen, angeregt durch den jeweiligen Ort, z. B. »Fernweh« am Südbahnhof bzw. »Rush Hour« am Bahnhof Dortelweil.

CASE ist in Bad Vilbel durch seine vielen Werke bekannt – z. B. durch das große Elefantenbild von 2018 in der Frankfurter Straße. Er betreibt seine Kunst seit seiner Jugend und seit ca. 20 Jahren professionell. Ausgehend von seiner Heimatstadt Frankfurt wird er weltweit eingeladen, seine Kunst zu präsentieren – bis nach Australien, Bali, …

Die Kunstwerke des Festivals können gut bei einem Spaziergang besichtigt werden, von Dortelweil bis in die Mitte der Kernstadt  – auch bei den Beschränkungen durch Corona. Dabei gibt es weitere spannende Motive zu entdecken.
Auf dem Plan in der Gallerie können die Objekte mit ihren Ziffern gefunden werden.

Vielen Dank an Günter Bodirsky für seine Bilder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.