Spurensuche – 2. Weltkrieg in der Wetterau

Das Führerhauptquartier Wolfsschlucht in Polen kennen viele. Aber ein Führerhauptquartier in der Wetterau?

Seit ca. 30 Jahren erforscht Bernd Vorlaeufer-Germer mit Leidenschaft die jüngere Geschichte der Region. Bei einer Exkursion der VHS Wetterau machte er Geschichte lebendig und zeigte kaum bekannte Reste dieses kriegerischen Teils.

Das Führerhauptquartier (eines von weiteren 20) wurde ab 1939 gebaut. Die wirkliche kurze Nutzung als FHQu war vor allem vom 11.12.1944 bis 15.01.1945 im Rahmen der Ardennen-Offensive.

Zum Kern in [1] Ziegenberg mit dem Schloss Ziegenberg und umfangreichen Bunkeranlagen in der Nähe, gehörten das [2] Schloss Kransberg (Himmler, Göring) und der [4] Luftwaffen-Einsatzhafen »Schafweide« in Merzhausen. Der [3] Bahntunnel Hasselborn sollte als bombensicherer Unterstand für Hitlers Zug dienen und spielte im letzten Kriegsjahr eine wichtige Rolle bei der Produktion von Flugzeugen (Propellerfertigung). (Ziffern: siehe folgende Kartenansicht)

Der kleine Ort Wiesental mit knapp 200 Einwohnern entstand nach dem Krieg als Flüchtlingssiedlung aus den gesprengten Bunkeranlagen des Führerhauptquartiers.

Eine Auswahl weiter führender Links:

http://geschichtsverein.butzbach.de/wiesentl.htm

http://www.bkffm.siemavisuart.de/orte/adlerhorst.html
http://www.roetzschke-online.de/ortschaften/friedrichsthal/adlerhorst/index.html
http://www.wehrtechnikmuseum.de/Verlag/Adlerhorst/adlerhorst.html

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/schloss-kransberg-mittelalterlicher-bergfried-neben-weltkriegsbunker-11894025.html

http://www.arbeit-und-leben-hochtaunus.de/Der_Hasselborner_Tunnel_im_II.Weltkrieg.Heimatbuch_2000_Hochtaunuskreis.pdf
http://www.arbeit-und-leben-hochtaunus.de/1940.Ein_Tunnel_f%FCr_Hitlers_Sonderzug.Gastbeitrag_TZ_99-10-22.pdf

http://www.der-deutsche-jagdflieger.de/LW_Einsatzhafen_Merzhausen.htm
http://www.weiltalbahn.de/Nebenbahnen/Taunusbahn/Wilhelmsdorf/Merzhausen/merzhausen.html

Klick auf Vorschaubild = größeres Bild

 

4 Gedanken zu „Spurensuche – 2. Weltkrieg in der Wetterau

  1. Thomas Loch

    https://goo.gl/photos/bb7bEHyzZAgTwnyMA

    Erst diese Woche entdeckte diesen Bunkerring im Ober-Mörlener Wald. Wer kann mir mehr sagen, wann wurden die gebaut, stand dies im direkten Zusammenhang mit dem Adlerhorst. Einen Teil des Weges hatte ich schon letztes Jahr entdeckt, dass der von der B 275 leicht erwanderbare Betonweg ein Ring mit mehr als 20 Bunkern ist, setzte mich in Erstaunen.

    Gruß Thomas Loch 8.7.2016

    Antworten
    1. Achim Becker

      Hallo
      Die Stehen schon sehr lange da Muntions Depo für US Army

      Nur als Tip würde nicht alles gleich ins Netz stellen mit Bilder usw !!

      Gruß

      Achim B.

      Antworten
    2. D

      Der Bunkerring diente als Versorgungs und Munitionsdepot des Übungsplatzes Winterstein. Ü
      Soweit ich weiß von Amerikanern gebaut und benutzt. Das ganze Gelände war bis vor kurzem noch eingezäunt und die Bunker zugänglich. Mittlerweile sind die Eingänge zugeschweißt.

      Antworten
      1. Klaus Beitragsautor

        Nach meinen Informationen wurden die Bunker im 2. Weltkrieg gebaut und später möglicherweise von der US-Army genutzt. Vermutlich befindet sich der Großteil im Eigentum des Bundes.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.