Kunst und Kultur in Friedrichsdorf

Wenige Kilometer nördlich von Frankfurt liegt Friedrichsdorf, die Hugenottenstadt, bekannt auch durch Phillip Reis einem der Erfinder des Telefons. Vor 30 Jahren gründeten Bürger der Stadt den Verein »Musisch bildnerische Werkstatt« und entwickelten einen ansehnlichen Kunstbetrieb mit einem großen und vielseitigen Angebot von spannenden Ausflügen, über Weinseminare zu Zeichen- und Malkursen und Lesungen. Aktuell gibt es ca. 300 Mitglieder. 2500 Teilnehmer buchen das interessante Angebot. Bei der nun eröffneten Ausstellung zeigen Gunter Franke und Gunnar Kelm Bilder (siehe Bericht der FNP). Der 90-jährige Gunnar Kelm wurde stark von seinen Eindrücken bei der Marine geprägt bei der ab seinem 17. Lebensjahr bis 1945 tätig war. Nach einer Landwirtschaftslehre studierte er Landwirtschaft um anschließend bei einem landwirtschaftlichen Verlage als Redakteur zu arbeiten. Ein Buchgroßhändler holte ihn in seinen Betrieb – letztlich um seine Söhne zu erziehen. Die letzten Jahre seines Berufslebens war er als Geschäftführer bei Libri tätig. Zum Malen in 1974 kam er über seine Frau.

Gunter Franke ist mit 74 Jahren immer noch freier Illustrator und Grafiker. Vorher war er bei Werbeagenturen tätig. Zuletzt bei Heumann Werbegesellschaft (nun Ogilvy & Mather).

Betrieben wird der Verein von einem engagierten Vorstand, an der Spitze Klaudius Hummel. Nachdem er seinen Betrieb für Bau und Sanitärtechnik abgegeben hat, widmet er sich ehrenamtlich und voller Leidenschaft der Vereinsarbeit.

Klick auf  Vorschaubild = großes Bild – Klick auf großes Bild = nächstes Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.